In der britischen Botschaft in Berlin erlebten am 19. April 2012 über 170 Besucher einen spannenden Abend. Die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas stellte dort Jack Kagans Buch »Freiheit, Krieg und Rache. Überleben bei den jüdischen Partisanen« erstmals in deutscher Fassung der Öffentlichkeit vor.


Jack (Idel) Kagan, der heute in London lebt, beschreibt in seinem Buch, wie seine Kindheit im ostpolnischen Nowogrodek mit dem Ausbruch des II. Weltkrieges jäh endete. Auf zwei Jahre Sowjetherrschaft folgten 1941 die deutsche Besatzung und der Massenmord an den Juden. Idel war einer von 120 Häftlingen im Ghetto, die durch einen selbstgebauten Tunnel fliehen konnten und sich den jüdischen Bielski-Partisanen anschlossen. Diese Einheit rettete über 1.200 Juden das Leben.


Franz Dinda wurde die Ehre zuteil, Passagen aus dem Buch vorzulesen. Der Britische Botschafter, S. E. Simon McDonald, und Uwe Neumärker, Direktor der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, hatten zuvor Grußworte an die Gäste gerichtet. Adam Kerpel-Fronius, der Herausgeber des Buches, hielt einen einführenden Vortrag. Viel Beifall erhielt an diesem Abend Jack Kagan, der sehr persönliche Worte an das Publikum richtete.

 

 

Quelle: Stiftung Denkmal
Copyright: Stiftung Denkmal / Marko Priske