Club der jungen Wilden in Berlin: Am 17. Oktober traf im „Hotel Q! Salon“ High Tech auf Sophisticated Art. Schauspieler, Poeten, Performer, Musiker und Entertainer verlinkten sich mit kommendem Fahrspaß. 

 

Denn erstmals nach der Premiere in Stockholm stand das erste Elektroauto von Mercedes-Benz, der EQC, in Deutschland auf der Bühne oder besser gesagt – mitten im Hotel. Und der Club der jungen Wilden zeigte passend dazu Exklusives, Attraktives, Emotionales und Intelligentes:

 

Franz Dinda stellte mit „Cadillac Flavour“ und „Major Fuck Up Paradise“ zwei komplett neue lyrische Schöpfungen aus eigener Feder vor und präsentierte überdies erstmalig vier seiner Reimmaschinen aus seinem lang behüteten Kunstprojekt „ReimRaum“.

 

Ebenfalls dabei: Der international gefeierte Fotograf Joachim Baldauf, der einige seiner Arbeiten ausstellte, Berlins Tattoo-Artist Philipp Eid, Star-Sommelier Emanuel Rosier und Dandy Diary.

 

 

 Fotos: Isa Foltin, Getty Images, Mercedes-Benz