Autogrammkarten sind an sich meist eine sehr unpersönliche Angelegenheit. Sie werden in großer Auflage gedruckt und meist nach dem Prinzip: Je billiger desto besser. All das passt nicht zu Franz Dinda.

 

Aus diesem Grund entschied er sich, seine nächste Autogrammkarten-Auflage selbst herzustellen und das Ganze so individuell und persönlich wie möglich zu gestalten. In insgesamt elf unterschiedlichen Arbeitsschritten entstand so innerhalb von zwei Wochen diese aufwendige Karten-Edition, in der kaum mehr Franz Dinda stecken könnte. Jede Karte hat darüberhinaus ihren ganz individuellen Charakter und wird so zu dem, was sie sein soll: Eine persönliche Zuwendung. 

 

Der in einem benachbarten Atelier arbeitende Maler Paul Szonn hat sich zudem einer ganz eigenen Bearbeitung der Karte angenommen. Vielen Dank dafür.

 

Vorderseite: Siebdruck / LeRaclet

Foto: LottermannFuentes

Rückseite: Siebdruck / Le Raclet

Linolschnitt: Franz Dinda

Finnische Holzpappe beige

2mm / 1045 g/m2

 

Autogrammadresse:

Franz Dinda, c/o Fitz+Skoglund Agents
Linienstraße 218, 10119 Berlin