"Was wir bisher hören konnten, ist von der Marke besonders. Franz Dinda schafft Räume. Man merkt, man sieht quasi, wo die Figuren sich aufhalten und in welcher Nähe oder Entfernung sie zueinander stehen. Auch durch geschickte Pausensetzung schafft er das."

„Er klingt so jung wie der Ich-Erzähler, und er kann wie dieser eben alle Stimmungen. Er kann zart und ironisch, er kann böse und besorgt, er kann bitter und begeistert, das aber in ganz zurückhaltender, ganz vorsichtiger Art und Weise. Der haut niemals auf die Pauke, der weiß die Schwebe zu halten, die Schwebe übrigens auch, was die Möglichkeiten eines Endes betrifft. Also er ist nicht ausdrücklich, sondern spielerisch. Spielerisch und sensibel.“ hr2 Kultur

 

Hier hören Sie die ganze Hörbuch-Besprechung

 

 

"Der Schauspieler Franz Dinda kommt Karl mit seiner Interpretation sehr nahe. Das Nachdenkliche, Unentschlossene, das nach Außen arrogant wirken kann, die Verletzlichkeit, die seine Person umgibt, all das macht er hörbar. Es macht Spaß Franz Dinda dabei zuzuhören, wie sich Karl langsam entwickelt." SWR2

 

Die komplette Kritik gibt es hier